Text: Robert Brunner von B´IMPRESS

Nicht nur Deutschland befindet sich mitten in der Energiewende - viele andere Länder haben sich den Ausbau der erneuerbaren Energien auf die Fahnen geschrieben. So zählt Indien nach Angaben des BMU zu den weltweit größten Wachstumsmärkten für erneuerbare Energien weltweit, und auch China setzt auf regenerative Energieerzeugung. Voraussetzung dafür sind jedoch neue und effiziente Technologien zur Energiespeicherung. Gleichzeitig stellen Applikationen vom Smartphone bis zum Elektromobil neue Anforderungen an die Batterietechnik. Die weltweiten Märkte hungern nach entsprechenden Lösungen, und angesichts der drängenden Nachfrage in Verbindung mit verstärkten Fördermaßnahmen ist ein immenser Innovationsschub zu erwarten.

ACHEMA 2012 Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie

Die Sonderschau auf der ACHEMA 2012, die am Freitag in Frankfurt zu Ende ging, stellte die neuesten Technologien und Konzepte vor. Die Messe ACHEMA ist der weltgrößte Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie und wird von der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V.) in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Messe organisiert.

Die Sonderschau stellte die neuesten Entwicklungen für Energiespeicherung und -transport vor. Chemische Energiespeicher, Brennstoffzellen, Fotovoltaik und solarchemische Prozesse wurden ebenso abgedeckt wie Konzepte für die E-Mobilität, innovative Batterietechnik und die Nutzung von Wasserstoff als Energieträger. Diese Themen standen im Kontext der ACHEMA, die die chemische Prozessindustrie und die Biotechnologie in ihrer gesamten Breite abbildete. So bot sich die Möglichkeit zur Entwicklung integrierter Konzepte und zur Diskussion möglicher Synergien.

ACHEMA Kongress

Auch Energieeinsparungen sind wesentlicher Bestandteil der Energiekonzepte. Fragen der Prozessintensivierung und der Energieeffizienz werden in Anlagenbau und Verfahrenstechnik intensiv diskutiert. Das Kongressprogramm griff die Themen der Sonderschau in Vortragssträngen zu Prozessintensivierung, Energieeffizienz und Werkstoffen für die Energiewirtschaft auf. Podiumsdiskussionen und Plenarvorträge rundeten das Programm rund um die ACHEMA-Sonderschau "Innovative Energieträger und -speicher" ab.

Die BiobasedWorld bei der ACHEMA stellte erstmals eine Plattform für Aussteller, Besucher, Wissenschaftler und Investoren aus dem Bereich der biobasierten Wirtschaft bereit. Zusätzlich zur Ausstellung und zum Kongressprogramm bot das Konzept der BiobasedWorld eine einzigartige Möglichkeit sich zu treffen und Netzwerke aufzubauen. Eine Partnering-Plattform sowie Technologietransfer-Tage unterstützen die Identifizierung potenzieller Partner und die Planung von persönlichen Meetings.

Bioraffinerien, biobasierte Produkte, nachwachsende Rohstoffe, industrielle Biotechnologie -Bioökonomie waren nicht nur ein Schlagwort, sondern Realität. In diesem Feld tummeln sich aber nicht nur neue Akteure aus dem Biotechnologie-Bereich, sondern auch etablierte Unternehmen aus der chemischen Industrie und der Prozessindustrie machen einen schnellen Wandel durch. Neue Materialien und innovative biotechnologische Prozesse erfordern unter anderem Anpassungen der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie der Automatisierungstechnologie.

Weitergehenden Informationen sind zu finden unter www.achema.de. (rb)

Verfasst am 02.07.2012 von Regeneration Deutschland

Kommentare unterstützt durch Disqus