19.10.2011
Klimaschutz rutscht auf der Agenda von großen Konzernen wieder nach unten

 
Eine Umfrage unter Unternehmen aus Deutschland und Österreich hat das erschreckende Ergebnis, dass der Klimaschutz bei immer weniger Unternehmen Teil der Geschäftsstrategie ist. Wir als Verbraucher nehmen den Trend, hin zu nachhaltiger und grüner Produktion von Lebensmitteln und Konsumgütern, deutlich wahr und stellen unser Kaufverhalten nach und nach um. Doch die Ergebnisse der aktuellen Studie des Carbon Disclosure Projects stellen diese Wahrnehmung in Frage. In unserem heutigen Blogartikel erfahrt Ihr, was wir dafür tun, dass der Klimaschutz wieder einen prominenten Platz in den Strategien der deutschen Unternehmen findet.

Für die Studie des Carbon Disclosure Projects werden seit 2006 jedes Jahr weltweit große Unternehmen befragt. Das Ergebnis der diesjährigen Studie für Deutschland und Österreich ist deshalb bemerkenswert, weil insgesamt 28% der befragten Unternehmen angegeben haben, dass der Klimaschutz nicht (mehr) zur Geschäftsstrategie gehört. Im Jahr 2010 haben nur 12 % der befragten Unternehmen diese Antwort gegeben. Zu den Befragten gehören international bekannte Marken wie Siemens, BMW, TUI, METRO und die Münchner Rück.

Trend und Gegentrend?

Wir kaufen Bioprodukte, wechseln zu Ökostrom und schalten immer alle Geräte aus, die gerade nicht in Benutzung sind. Wir glauben, dass wir dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz liefern, denn jeder hilft ein bisschen mit, gemeinsam sind wir Viele. Gemeinsam sparen wir viele Ressourcen und viel Strom.

Hört sich gut an – und auszusetzen ist daran auch nichts. Aber offensichtlich ist das Thema Nachhaltigkeit in dem Maße, wie es bei den Verbrauchern auf der Agenda immer weiter nach oben rückt, bei den großen Unternehmen wieder zurückgefallen. Es ist erschreckend, dass Unternehmen, die im Jahr 2010 den Klimaschutz noch in ihrer Geschäftsstrategie stehen hatten, das im Jahr 2011 nicht mehr für nötig halten.

Haben die das mit dem 2-Grad-Ziel nicht mitbekommen? Haben die nicht gemerkt, dass wir alle weg wollen vom (scheinbar) billigen Atomstrom und auf regenerative Energiequellen umsteigen? Haben die nicht mitbekommen, dass man gerade ein neues Ozonloch entdeckt hat?

Was tut REGENERATION DEUTSCHLAND?

Es ist ja nicht so, dass wir uns für die nachhaltigsten und grünsten Menschen in diesem Land halten, aber hey – wir haben eine Webseite mit einer ganz ordentlichen Menge an Besuchern und eine große Hand voll engagierter Facebook-Fans. Das sind gute Argumente!

Deswegen können wir es uns erlauben, Anreize dafür zu setzen, dass Unternehmen ihre internen Prozesse umstellen. In den nächsten Wochen stellen wir eine Nachhaltgkeits-Checkliste zur Verfügung, auf der Firmen eintragen können, welche Punkte sie bereits erfolgreich umgesetzt haben. Gemeinsam wollen wir dann daran arbeiten, dass auch die fehlenden Punkte noch abgearbeitet werden. Dafür schaffen wir eine Gemeinschaft aus Verbrauchern, Unternehmen und Nachhaltigkeitsexperten.

Die Verbraucher, die unsere Webseite besuchen, können dann erkennen, ob ein Unternehmen Fortschritte erzielt und den Prozess mitverfolgen.

Auch wir selbst werden uns auf den Weg dahin machen, eine grüne und nachhaltige Agentur zu werden. Wer kommt mit? Vielleicht eines der 250 Unternehmen, die vom Carbon Disclosure Project befragt wurden?

Mit dem Newsletter von REGENERATION DEUTSCHLAND seid Ihr immer auf dem aktuellen Stand und erfahrt sofort, wenn unser Portal für die ersten Firmeneinträge freigeschaltet wird.

Carbon Disclosure Project

Das Carbon Disclosure Project (CPD) macht Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen von Unternehmen transparent und vergleichbar. Kapitalmarktteilnehmer können auf Basis der bereitgestellten Daten ihre Investitionsentscheidungen danach ausrichten. Der Fokus der Berichterstattung des CPD liegt auf den Reduktionszielen der Unternehmen, wie sie zum Beispiel von der EU empfohlen werden. Durch die Offenlegung wird ein positiver Wettbewerb geschaffen, der eine energieeffiziente und emissionsarme Wirtschaft fördern soll.

Eine Liste der befragten Unternehmen befindet sich auf den Seiten 79 bis 81 im Ergebnisbericht des Carbon Disclosure Projektes 2011 (pdf)

 
 

16.10.2011
Blog Action Day 2011 Food

 
Weltweiter Internet-Aktionstag: Am Blog Action Day schreiben Blogger auf der ganzen Welt ihre Gedanken zu einem bestimmten Thema auf. Dieses Jahr geht es um Lebensmittel und Ernährung. Lest hier unseren Artikel zum Thema und schreibt eure eigenen Gedanken dazu...
 
 

04.10.2011
Regeneration im Quartier

 
Wir fänden es gut, wenn Verbraucher in Ihrem Quartier direkt nach Anbietern suchen könnten, und mit diesen in einen 'regenerativen Austausch' treten könnten.