30.01.2013
Im Interview: PRODANA

 
PRODANA ist der Onlineshop für ökologische Produkte von Florian Ackermann aus Neumarkt. Heute könnt Ihr bei uns im Blog mehr über dieses erfolgreiche Unternehmen erfahren.

Bitte erzählen Sie uns zunächst in wenigen Sätzen, was das Kerngeschäft Ihres Unternehmens oder das Anliegen Ihrer Organisation ist:

Prodana entwickelt, vermarktet und handelt mit umweltfreundlichen Produkten. Einer unserer Schwerpunkte ist der Online Shop, der eine große Auswahl an nachhaltigen Produkten bietet.  Hier findet sich für jeden Geschmack etwas, egal ob für den Haushalt, die Kinder oder den Garten.  Es gibt auch Produkte zum Sparen oder solche aus kleinen Manufakturen.   Mit diesem Shop wollen wir zum einen verantwortungsvolle Produkte vertreiben, zum anderen versuchen wir auch soziale Projekte zu unterstützen.  Wer bei uns einkauft, kann das mit dem guten Gefühl tun, etwas für die Umwelt, aber auch für eine sozialere Welt getan zu haben.

Was hat Ihnen an "REGENERATION DEUTSCHLAND" so gefallen, dass Sie sich ein Grundstück gesichert haben?

Uns hat die Idee gefallen ein Netzwerk für Gleichgesinnte zu schaffen.  Außerdem entspricht es auch unserer Geschäftsvorstellung mehr Transparenz in die Unternehmensstrukturen zum Thema Nachhaltigkeit zu bringen, denn es ist noch viel zu oft so, dass Bio oder Öko draufsteht, es aber für den Kunden selbst nicht nachvollziehbar ist.

Was erwarten Sie sich von "REGENERATION DEUTSCHLAND"?

Wir erwarten, dass  es die Menschen dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein mehr Aufmerksamkeit widmen, und das es eine Plattform für innovative und verantwortungsvolle Unternehmen wird.

War Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen schon immer ein großes Thema? Wenn nicht, was hat Sie zum Umdenken veranlasst?

Das Thema Nachhaltigkeit war ein Grundstein für unser Unternehmen.

Mit welchen Maßnahmen motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu nachhaltigem Handeln?

Das ergibt sich häufig von selbst.  Zum Teil kommen z.B. die Mitarbeiter mit dem Fahrrad zur Arbeit oder ich biete ihnen die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten, wenn dies möglich ist.  Oft ist es schon allein die Tatsache, sich ständig mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander setzen zu müssen, die Einzelne zum Umdenken bewegt.

Welche Reaktionen auf Ihr faires Verhalten erfahren Sie von Ihren Kunden?

Viele Kunden sind begeistert von den Ideen und der Kreativität, die nachhaltiges Denken und Arbeiten schafft.  Und natürlich gefällt die gute Qualität, die hinter unseren Produkten steht.

In Ihrem Unternehmen setzen Sie auf Nachhaltigkeit. Welchen Einfluss hat dieses Thema auf Ihren privaten Alltag?

Es gibt dabei keine Trennung zwischen Alltag und Beruf, was das Thema Nachhaltigkeit angeht.  Viele der Produkte, die wir vertreiben, nutzen wir auch privat.  Zum einen, um sie zu testen, zum anderen weil es auch unser persönlicher Anspruch ist verantwortungsvoll mit unserer Umwelt und auch unseren Kunden umzugehen.

PRODANA ist Mitglied bei REGENERATION DEUTSCHLAND: Standort ansehen

 
 

29.01.2013
Im Interview: Julia und Petra vom Barcamp Renewables

 
Das Barcamp Renewables (bc renew) fand nun schon zum zweiten mal in Kassel statt. Die beiden Organsatoriinnen erzählen uns heute im Bloginterview mehr davon.
 
 

23.01.2013
Im Interview: Reinhard Biesel von gruenvoll.de

 
Reinhard Biesel informiert mit seiner Plattform gruenvoll.de und dem dazugehörigen Magazin über Themen wie Umwelt und Nachhaltigkeit und gibt Tipps für einen ökologischen Lebensstil. Wir begrüßen Herrn Biesel heute bei uns im Interview.
 
 

22.01.2013
Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt

 
Ausstellung im Museum Kunst und Gewerbe in Hamburg: 18. Dezember 2012 bis 31. März 2013
 
 

21.01.2013
Werkstatt N: Nachhaltigkeitsrat verleiht Qualitätssiegel an MURKS? NEIN DANKE!

 
Seit Februar 2012 entsteht unter dem Namen „MURKS? NEIN DANKE!“ eine stark wachsende bürgerschaftliche Bewegung gegen geplante Obsoleszenz. Geplante Obsoleszenz (Verschleiß, Veralterung) benennt Strategien der Hersteller, mit denen diese durch kurzlebige Produktentwicklungen, die eigenen Kunden zum vorzeitigen Neukauf nachfolgender Produkte veranlassen (Verkürzung der Nutzungszeit). „MURKS? NEIN DANKE!“ setzt sich als gemeinwohlorientierte Verbraucherorganisation für nachhaltige Produktqualität ein. Der Initiator von MURKS? NEIN DANKE! ist Stefan Schridde.