20.08.2013
Spenden und Handeln

 
Unser Mitglied Spendenhandel handelt mit Produkten, die mit gutem Gewissen gekauft werden können, weil sie den hohen Ansprüchen von Spendenhandel, wie fair produziert und aus guten Materialien gefertigt, gerecht werden. Gleichzeitig werden vom Erlös der Produkte 20 Prozent an die Stelle gespendet, die der Käufer wählt. Die Gründerin Kirsten Hermes stellt heute bei uns im Blog ihr Konzept vor.

Schau hin, was dein Konsum bewirkt!

Text: Kirsten Hermes

Immer mehr Menschen folgen dieser Devise sowieso schon. Sie kaufen Produkte, deren Herkunft nachvollziehbar ist und deren Inhaltsstoffe natürlich und gut für unsere Welt sind. Meistens bezieht sich das allerdings auf Lebensmittel, denn die werden unserem Körper unmittelbar zugeführt. Bei wahren Luxusprodukten, wie Schmuck  oder Einrichtungsgegenständen, selbst bei Kosmetika, verlieren wir oft unser ökologisches Bewusstsein. Das Design und der Preis rücken in den Vordergrund.

Spendenhandel ist angetreten, um Luxus mit gutem Gewissen zu verkaufen. Luxus, der der Welt zurückgibt. Für Spendenhandel heißt zurückgeben nicht nur selbstverständlich nachhaltig und fair produziert sondern eben auch, dass der Welt, den Menschen, die wirklich unsere Hilfe brauchen und sich definitiv keinen Luxus leisten können, zurückgegeben wird. Deswegen zahlt Spendenhandel nach jedem Verkauf 20% des Erlöses auf ein Treuhandkonto ein, um diese 20 Prozent zu spenden. Der Kunde entscheidet nach jedem Einkauf, wohin er spenden möchte.

Schau hin, woher dein Luxus kommt!

Spendenhandel besucht Unternehmen, die Luxus produzieren.  Auf Spendenhandel.de kann man sich in Zukunft informieren, wie die Produktionen ablaufen und wer dahinter steckt. Hinter jedem guten Produkt stecken Menschen. In jedem Luxusprodukt, dass bei Spendenhandel zu erwerben ist, steckt eine Vision. Spendenhandel wird über die Menschen und die Visionen dahinter berichten. Die Materialien durchleuchten und die Produktionen besichtigen. So wird es für den Käufer transparent und Konsum von Luxus macht Spaß! Denn nur wo der bewusste Kunde sich sicher sein kann, dass gute Materialien und sozial denkende Menschen hinter dem Produkt stehen, macht auch Konsum wieder Freude.

Schau hin, wer deine Hilfe braucht!

Spendenhandel informiert auf seiner Seite Spendenhandel.de auch über soziales Engagement, indem über Menschen berichtet wird, die sich für Benachteiligte engagieren. Die vielbesungene Schere geht bekanntermaßen immer weiter auseinander. Es gibt viele Menschen, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen während andere Menschen sich ohne viel nachzurechnen einigen Luxus leisten können. Spendenhandel möchte, dass Luxus denen etwas zurückgibt, die ihn sich nicht leisten könnten. Spendenhandel wird über einzelne Menschen berichten, die durch das soziale Netz gefallen sind und sich dennoch engagieren und über Organisationen, die den Menschen helfen wieder auf die Füße zu kommen oder aber ein Leben zu führen, dass lebenswert ist.

Spendenhandel erzählt Menschengeschichten

Die Idee von Spendenhandel ist es die Menschen zu zeigen.

Den Unternehmer oder die Unternehmerin, die neue, nachhaltige Wege gehen und dabei nicht mehr nur primär den Profit im Blick haben, sondern vielmehr die Mitarbeiter und die Materialien und den Nutzen oder die Konsequenzen ihrer Produktionen für unsere (Um)Welt.

Die Menschen hinter den Organisationen, die sich einsetzen für die, die keine Lobby haben. Die Beweggründe dieser Menschen und die Schwierigkeiten aber auch die täglichen kleinen Erfolgserlebnisse.

Die Menschen, die sonst eigentlich eher als die gelten, die nichts zu sagen haben, aber dennoch jeden Tag aufstehen und ihren Tag angehen. Oft unter Bedingungen, die schwer vorstellbar sind. Menschen, die unter Lebensumständen, die wir in Deutschland so nicht für möglich halten würden, tagtäglich ihren Unterhalt bestreiten. Diesen Menschen möchte Spendenhandel vielleicht ein kleines bisschen Sprachrohr sein.

Wer steckt hinter Spendenhandel?

Hinter Spendenhandel steckt als Kopf Kirsten Hermes. Im Moment ist Spendenhandel noch nicht vielmehr als eine Vision, die schon relativ weitgediehen ist. Die ersten Unternehmen und die ersten Partner in Sachen soziales Engagement sind von Spendenhandel.de begeistert.

Die ersten Produkte wird es ab Oktober, spätestens November 2013, im neu entstehenden Online Shop geben. Im Moment schreibt Kirsten Hermes an den Menschengeschichten. Sie besucht Unternehmer und spricht mit ihnen über die Visionen hinter den Produkten, über soziale Verantwortung und gutes Gewissen Produkte.

Kirsten trifft sich mit Menschen, die sich sozial engagieren und erfährt mehr über die Beweggründe hinter sozialem Engagement. Sie spricht mit den Menschen über die Erfolge des Engagements und die Schattenseiten. Und Kirsten besucht die Menschen, die keine Lobby haben. Die Menschen, die vielleicht auch einfach mal Hilfe brauchen, um dann wieder aufstehen zu können.

Was Kirsten ganz wichtig ist, ist zu sagen, dass wir uns alle engagieren können. Engagieren muss gar nicht mit viel Zeitaufwand zusammenhängen. Konsum, bewusster Luxus, ist Engagement. Bei Spendenhandel.de. Engagement betont Kirsten noch ist auch, wenn ihr sie auf der Spendenhandel.de Facebook Seite auf Twitter oder im Blog informiert, wo verantwortungsvoll konsumiert werden kann.

Oder ihr informiert sie über Organisationen, die sich engagieren. Natürlich könnt ihr euch auch engagieren, indem ihr bei Spendenhandel.de über Menschen sprecht, die trotz widriger Umstände ihr Leben meistern, aber vielleicht an der einen oder anderen Stelle Hilfe brauchen.

Kirsten erzählte uns, dass sie mittelfristig vorhabe, mit Spendenhandel.de einzelne Projekte von Menschen zu fördern, die sonst keine Förderung erhalten. Außerdem hat sie die Vorstellung später als Mitarbeiter nur Menschen einzustellen, die sonst auf dem Arbeitsmarkt keine Chance mehr haben. Aber das ist Zukunftsmusik. Im Moment ist sie nämlich eigentlich eine One-Woman-Show. Wir wünschen ihr viel Erfolg für ihr Projekt Spendenhandel.de. Eine spannende Sache die hoffentlich funktioniert!

Spendenhandel.de ist Mitglied bei Regeneration Deutschland

 
 

15.08.2013
Solarkraft, Windkraft, Biomasse - so punkten nachhaltige Geldanlagen

 
Viele traditionelle Anlagevehikel stellen auf Grund der schlechten wirtschaftlichen Situation in ganz Europa keine ernstzunehmende Investmentmöglichkeit mehr dar. Sei es das Sparbuch, das früher als die sicherste Anlagemöglichkeit galt, dank der maroden Kapitaldecke vieler Banken mittlerweile aber alles andere als risikoarm ist, oder seien es Staatsanleihen, die entweder ein hohes Risiko beinhalten oder kaum Zinsen abwerfen, so dass nicht einmal die steigende Inflation ausgeglichen werden kann.
 
 

13.08.2013
Notwendiger denn je - der Umstieg auf alternative Energien

 
Die globale Erwärmung und die Energieversorgung der Zukunft ist eines der wichtigsten aktuellen Themen. So sollen die Kosten für die globale Erwärmung nach einer neusten Studie in den nächsten 50 Jahren weltweit über 60 Billionen Dollar betragen. Das macht es heute noch wichtiger als jemals zuvor, in nachhaltige Projekte zu investieren und verstärkt alternative Energieerzeugung einzusetzen.
 
 

12.08.2013
Nachhaltig investieren - Geld anlegen mit Renditechancen und gutem Gewissen

 
Bisher wurden den sozialen, ökologischen und ethischen Faktoren eine hohe Rendite und eine Risikominimierung häufig vorgezogen. Seit einigen Jahren nimmt der Trend zur "reinen" Geldanlage allerdings zu. Gewinn und Nachhaltigkeit sind in der Kombination allerdings keine Selbstverständlichkeit. Daher ist es beim Investment wichtig, Geld sinnvoll zu investieren.
 
 

07.08.2013
Im Interview: Katrin Frische von der Agentur für Storytelling

 
Heute begrüßen wir Katrin Frische aus München bei uns zum Nachhaltigkeitsinterview. Herzlichen Dank für die Beantwortung unserer Fragen!
 
 

01.08.2013
B'IMPRESS auf #RGD

 
Robert Brunner, B'IMPRESS, ist einer der Gründungsmitglieder und mit einer der ersten mit einem eigenen Grundstück auf Regeneration-Deutschland und in der nachhaltigen Kommunikation tätig. Wir möchten ihn heute Fragen, was er zu "GreenWashing", CSR und PR im Web 2.0 sagt.
 
 
[1] 2