Lisa Figas aus Augsburg bietet mit ihrer Firma meetshaus Beratung und Betreuung beim Social Media-Auftritt von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Sie kümmert sich bei REGENERATION DEUTSCHLAND um die Facebook Fanseite, den Twitterkanal, die xing-Gruppe und das +1 Profil.

Im Bloginterview erzählt sie uns von Nachhaltigkeit im Alltag einer digitalen Nomadin, die zwischen Home Office, Agentur und Coworkingspace pendelt.

Bitte erzählen Sie uns zunächst in wenigen Sätzen, was das Kerngeschäft ihres Unternehmens oder das Anliegen Ihrer Organisation ist:

Ich bin selbstständig und biete Onlinemarketing an. Das heißt, ich zeige Unternehmen, wie sie sich im Internet präsentieren können, welche Kanäle sie dabei nutzen und welche Themen sie wählen sollen. In den meisten Fällen übernehme ich das dann auch für meine Kunden. Man kann also sagen, dass ich mein Geld damit verdiene, den ganzen Tag auf Facebook zu surfen. Doch damit ist es nicht getan. Ich mache auch Google AdWords anzeigen und schreibe viele Texte für Webseiten und Blogs.

Was hat Ihnen an der Online-Bewegung "Regeneration Deutschland" so gefallen, dass Sie sich ein Grundstück gesichert haben?

Ich bin von Anfang an im Projektteam dabei gewesen und war sofort Feuer und Flamme, als das erste mal die Rede war von REGENERATION DEUTSCHLAND. Ich finde es eine klasse Idee, dass Firmen sich so umfangreich zum Thema Nachhaltigkeit präsentieren können. Ich habe noch viele Ideen im Kopf, die wir in den nächsten Monaten umsetzen wollen, damit sich die Plattform weiterentwickelt – man darf gespannt sein!

Was erwarten Sie sich von "Regeneration Deutschland"?

Ich wünsche mir, dass ein lebendiger Dialog entsteht, und Verbraucher den Firmen sagen, welche Themen ihnen wichtig sind und welche Prozesse die Unternehmen umstrukturieren sollen. Die Unternehmen wiederum sollen sagen, was sie tun können für den Umweltschutz und die Soziale Nachhaltigkeit. Sie dürfen aber auch darüber sprechen, wo es Probleme gibt und bei welchen Bereichen man nicht so einfach auf ‘grün’ umstellen kann.

War Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen schon immer ein großes Thema? Wenn "Nein", was hat Sie zum Umdenken veranlasst?

Ich beschäftige mich schon seit mehreren Jahren privat mit dem Thema 'Bio', weil ich die Ernährung umstellen musste. Die Rollende Gemüsekiste war für mich eine tolle Entdeckung. Die liefern mir regionales Bio-Gemüse direkt vor die Haustür. Die Lebensmittel sind dabei immer saisonal – was für mich eine echte Entdeckung war, denn viele Sachen kannte ich noch gar nicht, wie Pastinaken oder rote Karotten. Ich bin dann neugierig geworden und habe immer mehr Dinge in meinem Haushalt auf Nachhaltigkeit umgestellt.

Ich arbeite teilweise im Home-Office und teilweise im Coworkingspace max 30.1 hier in Augsburg. Dort gibt es Ökostrom, der zu 100% aus Wasserkraft gewonnen wurde. Zuhause habe ich zum Beispiel alle Wasch- und Putzmittel ausgetauscht und bestelle Büromaterial nur noch über den nachhaltigen Versandhandel memo.

Welche Reaktionen auf Ihr faires Verhalten erfahren Sie von Ihren Kunden?

Mit meinen Kunden spreche ich eher über Nachhaltigkeit allgemein. Viele Firmen wissen gar nicht, wie viele kleine Schritte man als Unternehmen tun kann. Meistens fragen sie mich, für welche Kunden ich sonst noch arbeite, wenn ich dann von Biodeals und REGENERATION DEUTSCHLAND erzähle, sind viele sehr interessiert. Es gibt aber auch Leute, die genervt abwinken und das Thema Nachhaltigkeit für eine Blase halten – meistens werden das dann aber auch keine Kunden von mir...

In Ihrem Unternehmen setzen Sie auf Nachhaltigkeit.

Welchen Einfluß hat dieses Thema auf Ihren privaten Alltag?

Wie schon oben beschrieben, versuche ich eigentlich immer nachhaltig zu handeln. Egal ob beruflich oder privat. Doch bei mir vermischt sich das eben auch sehr stark. Deswegen trenne ich das selbst nicht so, was Arbeitsmaterialien und Ausstattung anbelangt. Das Thema Regeneration ist jedoch sehr wichtig für mich. Ich achte seit kurzem sehr stark darauf, meinen Rechner irgendwann abends zuzuklappen und am Wochenende keine Mails mehr zu checken. Ich muss das tun, da es mir sonst gar nicht gelingt, mal abzuschalten und mich selbst zu regenerieren.

Hier geht es zum Standort von meetshaus Onlinemarketing auf REGENERATION DEUTSCHLAND

Verfasst am 16.05.2012 von Regeneration Deutschland

Kommentare unterstützt durch Disqus