Bitte erzählen Sie uns zunächst in wenigen Sätzen, was das Kerngeschäft ihres Unternehmens oder das Anliegen Ihrer Organisation ist:

Max 30.1 ist Augsburgs erster Coworking Space. Bei uns kann man Büroarbeitsplätze für 1 Tag, 1 Woche oder monatlich mieten. Häufig ergeben sich zwischen den einzelnen „Coworkern“ relativ schnell Kooperationen und man bekommt quasi mit der Schreibtischmiete gleich die netten Kollegen rundherum mit dazu. Max 30.1 ist also eine Art Arbeitsplattform, die von den verschiedensten Leuten genutzt wird, Freelancern, Startups, virtuelle Teams und ehemaligen Home Office Nutzern, den die Decke auf den Kopf gefallen ist.

Was hat Ihnen an der Online-Bewegung "Regeneration Deutschland" so gefallen, dass Sie sich ein Grundstück gesichert haben?

Zu allererst nutzt Lisa, eine Mitarbeiterin von Regeneration Deutschland unseren Coworking Space und sie wollen wir natürlich unterstützen. Zum anderen spricht man ja immer gern über Nachhaltigkeit und kritisiert die Politik, dabei kann man auch als Coworking Space einiges tun: Wir beziehen u.a. Öko-Strom, drucken möglichst wenig und wenns geht auf Recycling-Papier und unterstützen Initiativen, wie z.B. Think Camp, Social Bar etc., die sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben indem wir ihnen immer wieder den Coworking Space für Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Da ist es nur konsequent, wenn wir so wichtige Initiativen wie RGD nach Möglichkeit unterstützen.

Was erwarten Sie sich von "Regeneration Deutschland"?

Einen Beitrag zur Bewusstseinsveränderung oder Weiterentwicklung in den Unternehmen, bei den Unternehmern und den Mitarbeitern.

War Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen schon immer ein großes Thema? Wenn "Nein", was hat Sie zum Umdenken veranlasst?

Das hat sich in den letzten Jahren nach und nach entwickelt und dabei haben eigentlich Mitarbeiter, Kunden und Partner gemeinsam Impulse gegeben oder Dinge angestoßen. z.B. ist einer unserer Partner, Johannes Pfister auch der Gründer von Think Camp, einer Initiative, die sich für Nachhaltigkeit u.a. in Unternehmen und Institutionen engagiert.

Mit welchen Maßnahmen motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu nachhaltigem Handeln?

Das interessante ist, dass die häufig schon selbst stark motiviert sind und eben dann schon von sich aus Vorschläge bringen bzw. entsprechend handeln. Trotzdem gibt es natürlich noch genug zu verbessern, aber ich glaube wir sind auf einem guten Weg.

Welche Reaktionen auf Ihr faires Verhalten erfahren Sie von Ihren Kunden?

In der Regel ist die Antwort auf einen Vertrauensvorschuss fast immer auch Vertrauen. Ansonsten ist es natürlich wie zwischen einzelnen Personen: Die einen loben einen für ganz kleine Sachen und die anderen erachten große Dinge als selbstverständlich…

In Ihrem Unternehmen setzen Sie auf Nachhaltigkeit. Welchen Einfluß hat dieses Thema auf Ihren privaten Alltag?

Ich glaube dass mich das berufliche privat beeinflusst und andersherum. So bin ich z.B. jetzt häufig auf dem Rad unterwegs. Wir beziehen im max 30.1 Öko-Strom, zuhause aber bislang noch konventionellen Strom den werden wir aber demnächst durch Solarmodule auf dem Dach ersetzen. Zuhause verwenden wir schon lange Fairtrade Espresso, das haben wir dann auch im Coworking Space eingeführt.

Hier geht's zum Standort vom Coworkingspace max 30.1 Auf REGENERTION DEUTSCHLAND

Verfasst am 07.05.2012 von Regeneration Deutschland

Kommentare unterstützt durch Disqus