Alternativen müssen her, die dem Investor gute Renditechancen eröffnen, ohne ihm ein allzu großes Risiko aufzubürden. Wer neugierig geworden ist, mehr zu erfahren gibt es hier.

Nachhaltige Investments für eine bessere Zukunft

Seit einiger Zeit erleben nachhaltige Investments eine zunehmende Beliebtheit bei den Investoren. Besonders erneuerbare Energien wie beispielsweise Solar- oder Windkraft stehen dabei im Fokus des Interesses, aber das Spektrum an Möglichkeiten ist groß, weswegen sich niemand auf diese zwei Kernoptionen beschränken sollte. Neben Biomasse, die eine erneuerbare Energie mit Zukunftsperspektive darstellt, gehört beispielsweise die Forschung nach neuen Materialien, die Glas effizienter beschichten und so Wärmeverluste minimieren, ebenso in die Sparte nachhaltiger Investments wie das Errichten moderner Kläranlagen. Der Vorteil dieser Investmentbereiche ist nicht nur, dass sie sich positiv auf die Umwelt auswirken, zudem wird vielen Sparten ein großes Wachstumspotential zugesprochen, weswegen der Anleger ein gutes Risk-Return-Profil zu erwarten hat.

Welche Anlagemöglichleiten gibt es

Je nach vorhandenem Kapital stehen dem Investor verschiedene Anlagemöglichkeiten offen. Die einfachste Art, sein Geld in ein nachhaltiges Investment anzulegen, stellt der Aktienmarkt dar. Neben einer Direktanlage, die den Kauf eines Unternehmens beinhaltet, das sich nachhaltig Umweltbewusst engagiert, stehen Fondkonzepte verschiedenster Anbieter zur Auswahl, die das Risiko für den privaten Anleger deutlich minimiert. Des Weiteren kann sich ein Anleger auch direkt beteiligen bei dem Aufbau eines Unternehmens, das sich nachhaltig für die Umwelt einsetzt. Beispielsweise schließen sich für den Aufbau von Solar- und Windkraftwerken mehrere große Investoren zusammen, die die Planung und Umsetzung einem spezialisierten Unternehmen überlassen, das sich für alles verantwortlich zeichnet. Als Vergütung bekommen die Investoren dann eine jährliche Rendite, die abhängig davon ist, wie erfolgreich sich das Konzept auf dem freien Markt behaupten kann.

Die Möglichkeiten sind vielfältig

Wer Interesse an nachhaltigen Geldanlagen hat, dem stehen verschiedenste Anlagemöglichkeiten offen, die nicht nur der Umwelt etwas Gutes tun, sondern auch ein positives Risk-Return-Profil aufweisen. Neben klassischen Bereichen wie etwa der Wind- oder der Solarkraft sollten auch Sparten in Betracht gezogen werden, die beispielsweise nach neuen Materialien suchen. Wer über genügend Eigenkapital verfügt, sollte sich über eine direkte Beteiligung beim Aufbau eines nachhaltigen Unternehmens informieren. Nicht nur, dass man auf diese Weise bedeutend mehr Einflussmöglichkeiten hat, des Weiteren fällt die Rendite in der Regel auch höher aus. Da diese Möglichkeit aus finanziellen Gründen vielen nicht offen steht, können sich Interessierte am Aktienmarkt umsehen und dort Anteile an Unternehmen erwerben, die in nachhaltigen Branchen tätig sind.

Verfasst am 15.08.2013 von Regeneration Deutschland

Kommentare unterstützt durch Disqus