12.08.2013
Nachhaltig investieren - Geld anlegen mit Renditechancen und gutem Gewissen

 
Bisher wurden den sozialen, ökologischen und ethischen Faktoren eine hohe Rendite und eine Risikominimierung häufig vorgezogen. Seit einigen Jahren nimmt der Trend zur "reinen" Geldanlage allerdings zu. Gewinn und Nachhaltigkeit sind in der Kombination allerdings keine Selbstverständlichkeit. Daher ist es beim Investment wichtig, Geld sinnvoll zu investieren.

Nachhaltige Konzepte finden

Nicht alle Unternehmen, die einen Fokus auf alternative Energien legen, soziale Projekte fördern und ökologische Zielsetzungen unterstützen, sind auch tatsächlich als grüne Anlagemöglichkeit einzustufen. Daher gilt es beim Investment in umweltbewusste Projekte stets, sich über die Nachhaltigkeit der Unternehmen zu informieren. Darauf ausgerichtete Ratingagenturen können hierbei Abhilfe schaffen. Sie stufen die Nachhaltigkeit des Konzepts in einem Punktesystem ein. Eine Orientierungshilfe bietet auch der Ökoindex. Dort werden alle Anlagekonzepte in regelmäßigen Abständen auf ihre Nachhaltigkeit geprüft. Abhängig von der Wertentwicklung ergattern die besten Unternehmen dann einen Spitzenplatz. Anlegern ist es so möglich, die profitabelsten und umweltbewusstesten Konzepte auf einen Blick einzusehen.

Die Renditechance als wichtiges Kriterium

In ein nachhaltiges Konzept lohnt es sich nur zu investieren, wenn eine Aussicht auf gute Renditechancen besteht. Diese Kombination ist allerdings sehr selten. Dem Unternehmen muss es nämlich gelingen, sich auch gegen Unternehmen zu behaupten, die keine ökologischen Ziele setzen. Insbesondere bei neu entstandenen Branchen geht der Anleger daher ein erhöhtes Risiko ein. Dennoch gibt es eine Vielzahl an Unternehmen, die sich trotz ihrer umweltbewussten Firmenpolitik vor allem dank des Vertrauens ihrer Anleger gegen Kontrahenten behaupten konnten und heute auf eine Erfolgsstrecke zurückblicken. Um das Risiko des investierten Geldes zu minimieren, lohnt es sich dennoch, das Kapital nicht nur auf ein Unternehmen zu setzen. Stattdessen empfiehlt es sich, in eine Vielzahl an nachhaltigen Unternehmen zu investieren.

Profitieren und fördern

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten, durch die ökologische und soziale Zwecke unterstützt werden können. Welche Unternehmen hierfür am besten geeignet sind, kann zuständigen Rankings oder dem Ökoindex entnommen werden. Um das Risiko des Investments zu vermindern lohnt es sich, bei unterschiedlichen Unternehmen anzulegen. Weitere Informationen finden Sie zum Beispiel hier.

 
 

07.08.2013
Im Interview: Katrin Frische von der Agentur für Storytelling

 
Heute begrüßen wir Katrin Frische aus München bei uns zum Nachhaltigkeitsinterview. Herzlichen Dank für die Beantwortung unserer Fragen!
 
 

01.08.2013
B'IMPRESS auf #RGD

 
Robert Brunner, B'IMPRESS, ist einer der Gründungsmitglieder und mit einer der ersten mit einem eigenen Grundstück auf Regeneration-Deutschland und in der nachhaltigen Kommunikation tätig. Wir möchten ihn heute Fragen, was er zu "GreenWashing", CSR und PR im Web 2.0 sagt.
 
 

31.07.2013
Mobilität der Zukunft bestaunen und begreifen – eCarTec und Materialica im Doppelpack

 
Den Verkehr von morgen kann man in München bestaunen: auf der Doppelmesse für Elektromobilität eCarTec und MATERIALICA. Beide Messen finden parallel vom 15. Bis 17. Oktober auf dem Münchener Messegelände in München statt. REGENERATION DEUTSCHLAND fasst das umfassende Mobilitäts-Paket kurz für euch zusammen.
 
 

27.06.2013
Im Interview: Christian Deiters von Social Startups

 
Social Startups ist Kooperationspartner von Regeneraton Deutschland. Wir freuen uns sehr darüber, heute mehr zum Thema Nachhaltigkeit von unserem Partner zu erfahren!